Urteilsdatenbank

AG Charlottenburg: Trendbewußter Berliner Mietspiegel

 

Urteil des AG Charlottenburg vom 22.08.2012

Aktenzeichen: 212 C 56/12

Urteilsinhalt:
Ein fensterloses Bad mit einem automatischen Ventilator in einem Entlüftungsschacht erfüllt nicht die Voraussetzungen für ein "modernes Bad", und Laminat ist (anders als im Mietspiegel von 2005) kein hochwertiger Bodenbelag.

Aus den Entscheidungsgründen:
Im Rahmen von Streitigkeiten um eine Mieterhöhung wurden die vom Vermieter "werterhöhenden" Wohnungsmerkmale gerichtlich überprüft anhand des aktuellen Mietspiegels 2011 und der "Orientierungshilfe" mit Erläuterungen zum Mietspiegel.

Ein Badezimmer ohne Bad ist grundsätzlich ein wertminderndes Merkmal; werterhöhend könnte hier allenfalls eine moderne Entlüftungsanlage mit Feuchtigkeitssensor sein, doch unstreitig liegt hier eine Entlüftungstechnik vor, die seit ca. über 30 Jahren benutzt wird. Der Laminatfußboden in Wohn- und Schlafräumen ist nach dem Mietspiegel 2011 (anders als zuvor) nicht mehr als hochwertiger Fußbodenbelag einzustufen. Anders als Parkett oder Naturstein unterliegt Laminat einer Abnutzung und kann nicht wieder abgeschliffen und aufbereitet werden.

Da für eine Mieterhöhung mindestens vier werterhöhende Merkmalgruppen notwendig gewesen wären, konnte der Vermieter hier seinen Anspruch nicht durchsetzen.



Disclaimer:

Diese Veröffentlichung stellt weder eine Rechtsauskunft noch kann die Gewährleistung übernommen werden, dass die Beiträge in jedem Detail der derzeit gültigen Rechtssprechung entsprechen. Der Beitrag dient lediglich der Information und erhebt keinen Anspruch auf Korrektheit im rechtlichen Sinne. Eine Rechtsauskunft darf nur durch eine juristisch ausgebildete Person erfolgen. Die Redaktion bemüht sich, vor allem die aktuelle Rechtssprechung zu berücksichtigen. Im Einzelfall kann es aber vorkommen, dass rechtliche Fragen von den Gerichten noch nicht abschließend geklärt sind oder unterschiedliche Rechtsauffassungen zu einem Thema bestehen. Aufsätze, Kommentare und Stellungsnahmen von juristisch ausgebildeten Personen werden von der Redaktion als solche gekennzeichnet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.